The Wavering Light  
Inspiriert von der Ausstellung 'Dan Flavin: For Prudence'

Tanzen
"The Wavering Light", inspiriert von Dan Flavin: For Prudence

Wir freuen uns, Ihnen die Tanzperformance »The Wavering Light« zu präsentieren, die aus einer Zusammenarbeit zwischen der Choreografin Katie Green, der Tänzerin Megan Griffiths, dem Kinematographen Joshua Thompson und BASTIAN London hervorgegangen ist. Sie resultiert aus Gesprächen und der intensiven Beschäftigung mit dem Leben Dan Flavins.

Zur Eröffnung der Ausstellung »Dan Flavin: For Prudence« in London-Mayfair lud BASTIAN Green ein, eine von den ausgestellten Arbeiten inspirierte Performance zu choreographieren. Wurde in der Literatur oft über die von einer persönlichen ›Handschrift‹ losgelöste Natur von Flavins Arbeiten geschrieben, so erscheinen seine Lichtskulpturen humanistischer als die Arbeiten seiner Zeitgenossen. Die Aura aus Licht, die sie umgibt, hüllt den Betrachter ein: der Besucher wird Teil der Skulptur, ihrer farbigen Nuancen und Schattierungen. Dies ist der Ausgangspunkt für die Tanzperformance. Greens Choreographie beruht auf einem Hin und Her, einer Beziehung zwischen Griffiths und den Lichtskulpturen, die die Tänzerin zunächst in eine intime Nähe zur Skulptur führt, bald zurückhaltend auf Abstand gehen lässt, um sie schließlich zu einem durch die Arbeiten inspirierten Teil der Choreographie zu führen. Während dieses Prozesses beginnen die eigentlich statischen Installationen mit der Tänzerin zu leben und zu atmen; der Lichtschein wird durch den Tanz and Max Perryments Komposition rhythmisiert.

Der Titel unserer Ausstellung bezieht sich auf das Werk »Untitled (for Prudence and her new baby)«; eine Skulptur aus dem Jahr 1992, die Prudence Fairweather gewidmet ist – seit 1990 und bis zu Flavins Tod dessen Ateliermanagerin. Flavin widmete seine unbetitelten Werke meist beiläufig Freunden, Familie oder inspirierenden Begebenheiten. Es wurde zu seiner Angewohnheit, allein durch den Titel der jeweiligen Arbeit, die aufgrund ihres Minimalismus keine direkten persönlichen oder stilistischen Bezüge zuließ, auf die Bedeutung bestimmter Personen zu verweisen.