Anselm Kiefer – Ein neuer Künstler im Panthéon

Ankündigung
Anselm Kiefer und Pascal Dusapin im Pantheon in Paris, 11.November 2020.
Datum
11. November 2020
Vernissage
18 Uhr (CET)
Adresse

Panthéon Paris

Anlässlich der Gedenkzeremonie für den bedeutenden Schriftsteller Maurice Genevoix, die am 11. November 2020 im Pantheon stattfindet, hat der französische Präsident Emmanuel Macron eine neue Installation von Skulpturen von Anselm Kiefer und eine Komposition des Komponisten Pascal Dusapin in Auftrag gegeben.

Es ist fast ein Jahrhundert her, dass ein neues Kunstwerk im Pantheon installiert wurde – das jüngste ist das in 1924 installierte Denkmal Aux Héros Morts Inconnus [An die unbekannten toten Helden] von Louis-Henri-Bouchard.

Der Auftrag für 2020 umfasst eine Vokalkomposition von Pascal Dusapin mit dem Titel In Nomine Lucis [Im Namen des Lichts] und sechs Skulpturen von Anselm Kiefer. Die Werke sollen am 11. November in der Kirche enthüllt werden.

Anselm Kiefers Werk Des coquelicots et une nuée de plomb [Mohnblumen und eine Bleiwolke] besteht aus sechs monumentalen Skulpturen in Schaukästen. Die Skulpturen sind charakteristisch für Kiefers visuelles Vokabular und umfassen Bücher, Wolken aus Blei, Stacheldraht, Blumen und getrockneten Mohn als spezifische Referenz in Gedenken an die Kriegstoten des Landes. Die Vitrinen sind mit Zitaten von Maurice Genevoix versehen, die auf die Entstehungsgeschichte der Installation verweisen.

Kiefer, der mit dieser Arbeit ursprünglich während des Lockdowns zu Beginn diesen Jahres begonnen hatte, war von dem Auftrag so gefesselt, dass er weit über den ursprünglichen Vorschlag hinausging und zwei weitere großformatige Gemälde als direkte Hommage an Ceux de 14 [Die von 14], das bekannte Buch von Genevoix, hinzufügte. Diese beiden neuen Gemälde sollen nun zum ersten Mal im Pantheon, zusammen mit der skulpturalen Installation, als vorübergehende Leihgabe ausgestellt werden.

In einer großzügigen Geste hat Anselm Kiefer die sechs Skulpturen Des coquelicots et une nuée de plomb [Mohnblumen und eine Bleiwolke] Frankreich geschenkt – dem Land, in dem er seit fast dreißig Jahren lebt.